Täglich Energie sparen

Um effektiv Energie zu sparen, sollten Sie nicht nur Ihr Haus oder Ihre Wohnung unter die Lupe nehmen, sondern auch Ihr alltägliches Verhalten. Mit ein paar kleinen Tricks kann viel Energie eingespart oder besser genutzt werden, ohne dass Sie auf Komfort verzichten müssen.

Hier ein paar Tipps:
  1. Heizenergie:
    Über längere Zeit gekippte Fenster erhöhen den Energieverbrauch und Ihre Heizkosten drastisch. Lüften Sie in regelmäßigen Abständen über den Tag jeweils 5 bis 10 Minuten mit weit geöffnetem Fenster und schließen die Fenster dann wieder. Und wann immer ein Fenster geöffnet ist, muss der Heizkörper abgedreht sein. Thermostatventile sparen Heizenergie und sind mittlerweile gesetzlich vorgeschrieben. Falls es in Ihrer Mietwohnung keine Thermostatventile gibt, fordern Sie diese beim Vermieter ein. 
  2. Beleuchtung:
    Jede Lampe, die täglich länger als eine halbe Stunde brennt, sollte unbedingt durch Energiesparlampen oder LEDs ersetzt werden. Kaltes Licht und nicht dimmbare Energiesparlampen bzw. LEDs sind übrigens Vergangenheit. Halogenlampen sind aufgrund ihres hohen Stromverbrauchs gegenüber Energiesparlampen und LEDs klar im Nachteil. Eine 40-Watt-Halogenlampe kann beispielsweise durch eine 9-Watt Energiesparlampe oder, noch sparsamer, durch eine 5-Watt-LED ersetzt werden.
  3. Standby vermeiden: 
    Nehmen Sie Ladegeräte für Handy, Rasierer oder die elektrische Zahnbürste nach dem Ladevorgang wieder vom Netz. Schalten Sie das Fernsehgerät nicht nur mit der Fernbedienung, sondern mit dem Aus-Schalter ab. Auch viele Computermonitore schalten nicht wirklich ab, sondern werden lediglich in einen Tiefschlafmodus versetzt. Geräte mit externem Netzteil verbrauchen auch dann noch Strom, wenn das Gerät ausgeschaltet ist. Um all das zu vermeiden, nutzen Sie am besten schaltbare Steckdosenleisten, um die Geräte tatsächlich vom Strom zu trennen.
  4. Kochen und Backen:
    Wann immer möglich, sollten Sie die Kochstelle anstelle des Backofens benutzen. Der Backofen benötigt bis zu viermal so viel Energie wie die Kochstellen. Verwenden Sie beim Kochen immer einen Topf mit passendem Deckel. Ohne Deckel benötigt man etwa dreimal so viel Energie. Beim Kochen mit Elektro­herd empfiehlt es sich, zur Kochplatte passende Töpfe mit glattem Boden zu verwenden und mit möglichst wenig Flüssigkeit zu kochen. Für das Erhitzen von Wassermengen bis zu 2 l empfiehlt sich ein Wasserkocher. Schalten Sie außerdem Kochplatte und Backofen rechtzeitig ab und nutzen die Nachwärme.
  5. Kühlen und Gefrieren:
    Warten Sie, bis das Essen auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, bevor Sie es in den Kühlschrank stellen. Lassen Sie Gefriergut aus dem Gefrierfach im Kühlschrank auftauen. Das dauert zwar länger, spart aber Strom. Bildet sich an den Innenwänden des Kühlgeräts eine Eisschicht, erhöht sich der Stromverbrauch. In diesem Fall sollten Sie das Gerät abtauen. Stellen Sie außerdem Ihren Kühlschrank an ein kühles Plätzchen, also beispielsweise nicht neben den Herd. Eine um 1 °C gesenkte Raumtemperatur am Standort spart bei Gefriergeräten 3 % und bei Kühlschränken sogar 6 % Strom ein. 
  6. Waschen und Trocknen:
    Schalten Sie auf Energiesparprogramm und verzichten Sie auf die Vorwäsche – so sparen Sie Energie und Wasser. Beladen Sie Ihre Waschmaschine immer voll. Mit modernen Waschmitteln ist der Kochwaschgang heute nicht mehr unbedingt nötig. Leicht verschmutzte farbige und synthetische Textilien werden auch bei 30 oder 40 °C sauber. Denn je höher die Waschtemperatur, desto höher der Stromverbrauch!Je besser die Wäsche geschleudert wurde, umso weniger Energie benötigt der Trockner. Und am sparsamsten ist natürlich die gute alte Wäscheleine!

Weitere Informationen:

Stromspar-Check für Haushalte mit geringem Einkommen

Menschen mit geringem Einkommen, denen ein Bescheid über den Bezug von ALG II, Sozialhilfe, Wohngeld, Grundsicherung im Alter o. Ä. vorliegt, können dieses kostenlose Beratungsangebot nutzen: Sie erhalten Tipps und Informationen zu Energieeinsparungsmöglichkeiten, und zwar vor Ort und individuell angepasst an den eigenen Haushalt. Zudem werden Soforthilfen wie z. B. LED-Lampen, schaltbare Steckerleisten, Wasserspar-Duschköpfe etc. im Wert von bis zu 70 € installiert und der Austausch eines alten Kühlgerätes mit zusätzlichen 250 € gefördert. Durch diese Ratschläge und Soforthilfen können pro Haushalt jährlich bis zu 150 € an Energie- und Wasserkosten eingespart werden.

Coburg Stadt und Land aktiv GmbH